Sanierungsansporn für Hausbesitzer

2016 04 21 WAZ

Schöne Hausfassaden haben die Hochstraße und auch die Bochumer Straße zu bieten. Foto: Gero Helm

 

 

 

 

 

Verein „Haus und Grund“ hat die neuen Quartiersmanager zur nächsten Mitgliederversammlung eingeladen. Sie wollen Rede und Antwort stehen

Vor allem die Hausbesitzer erreichen wollen die neuen Quartiersmanager, die bald ihr Domizil in Wattenscheid aufschlagen. Das Team um Karsten Schröder und Alexander Kutsch von der „Planungsgruppe Stadtbüro“ hat sich jetzt auch beim Verein „Haus und Grund“ vorgestellt. Britta Siekhaus, Haus- und Grund-Geschäftsführerin, sagte auf WAZ-Nachfrage, dass das erste Gespräch mit den Quartiersmanagern sehr informativ war.

„Haus und Grund“ hat das Team zur nächsten Mitgliederversammlung eingeladen. Diese findet am Mittwoch, 25. Mai, im Kolpinghaus an der Saarlandstraße statt. Britta Siekhaus: „Die Mitglieder kommen bereits um 18 Uhr zusammen. Ab 19 Uhr sind dann alle interessierten Bürger willkommen, ob Mitglieder oder nicht, sich den Vortrag der Quartiersmanager anzuhören und um Fragen zu stellen.“ Das Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes der Stadt und des Stadtteilmanagement „Soziale Stadt“ erklären das Förderprogrammen für private Immobilieneigentümer: Hof- und Fassadenprogramm sowie Modernisierung- und Instandsetzungsprogramm.

Hinzugezogen werde künftig ein Architekt, so kündigten die Stadtteilmanager an, um die Fassaden- bzw. weitere Erneuerungen zu besprechen. Bei der Instandsetzung und Modernisierung werde den Hauseigentümern eine kostenlose technische Erstberatung durch den Architekten angeboten. Das Fassadenprogramm sehe eine maximale Förderung von bis zu 50 Prozent vor. Für die Förderung bei Modernisierung und Instandsetzung gebe es ein Regelwerk mit Richtlinien.

(c) WAZ 21.04.2015

Ellen Wiederstein